Ayurvedische Psychologie

Ayurvedische Psychologie – Den Menschen in seiner Ganzheit betrachten.

Wenn wir den Begriff Ayurveda hören, denken wir vielfach noch an Körper- und Massage Therapie an Wellness und Auszeiten auf Sri Lanka.

Dass es auch den Bereich der ayurvedischen Psychologie gibt, ist weniger bekannt.

Dabei wartet die ayurvedische Psychologie mit einem äußerst spannenden Mind-Modell auf, das uns verstehen lässt, warum wir manche Schwierigkeiten nicht “einfach so” lösen und loslassen können.

Das Mind Modell der ayurvedischen Psychologie

Dieses Mind Modell spricht von einem äußeren Geist – Manas -, in dem unsere Alltagshandlungen, unsere Vorlieben und Abneigungen, unsere Gefühle und unser direkter Kontakt mit unserer Umwelt stattfinden und gesteuert werden.

Als zweite Kompontente in diesem Mind Modell  spricht der Ayurveda von der – Buddhi -, dem mittleren Geist, der für unsere Erkenntnis- und Unterscheidungsfähigkeit – also dem, zu erkennen, was gut und was schlecht für uns ist – und unsere Intelligenz steht. Interessanterweise bedeutet beispielsweise die Übersetzung von “Buddha” als “Der, der weiss”.

Unser Ego, das – Ahamkara -, steht aus ayurvedischer Sicht zwischen Manas und Buddhi. Was erklärt, dass das, was in unserem täglichen Leben stattfindet in Manas (also dem äußeren Geist) und wie wir es bewerten und einschätzen in Buddhi (unserer mittlerer Geist) verarbeitet wird, unsere Persönlichkeit bildet und prägt.

Spannend ist, dass aus der immer ganzheitlichen ayurvedischen Sicht auch unsere körperliche und geistige Ernährung einen Einfluss auf die Zustände unserer geistlichen Befindlichkeit haben. Und das gilt nicht nur für das Glas Wein, das einen lösenden Einfluss auf unsere Stimmung haben kann, sondern für alles was wir in irgend einer Form – körperlich oder geistig – in uns aufnehmen.

Last but not least spricht der Ayurveda auch noch von Chitta, dem inneren Geist. Hier sieht der Ayurveda, neben den über Manas aufgenommenen und in Buddhi bewerteten Ereignissen, den Mind Bereich, in dem diese Erfahrungen abgespeichert werden, und letztendlich alles beinhaltet, was wir im Leben erfahren haben. Gleichfalls versteht der Ayurveda diesen Bereich des Chitta als die Verbindung zu unserem wahren Wesenskern – und – wenn Ihnen dieses Weltbild nicht zu fern ist – die Verbindung zum Universum.


Mich fasziniert die ayurvedische Psychologie von der ersten Minute an. Sie fliesst in meine beratende Arbeit mit ein und hat schon oft Wege und Sichtweisen im Beratungsprozess ermöglicht, die aus meiner Sicht ohne dieses Mind Modell nicht möglich gewesen wären.

 

Kommentare sind geschlossen.